Artikel:
0
Total: CHF 0.00

Ausläuferbildendes Fettkraut in der Schweiz entdeckt

Eine neue invasive Problempflanze in der Schweiz entdeckt!
Die invasive Pflanze wurde 2006 das erste Mal in Sumiswald BE in Naturwiesen durch Mitarbeiter der Forschungsanstalt Reckenholz-Tänikon und der AGFF entdeckt.

Aktuell sind 2009 im Kanton Schwyz (Rickenbach) neue Flächen entdeckt worden. Diese Flächen werden diesen Sommer detailliert aufgenommen.

Was bisher geschah

  • Spritzmittelvorversuche im Gewächshaus im Winter 2006/07 an ART
  • Spritzmittel-Freilandversuche in Sumsiwald durch ART Frühling 2007 bis Frühling 2008
  • Exakte Bestimmung Frühling 2007 durch Bot. Garten der Uni ZH: Phedimus stoloniferus
  • Weiterer Standorte gefunden in der Region Emmental und im Kt. Schwyz
  • Beschreibung der Habitate 2008 (A. Zollinger)
  • Fachartikel in der "Botanica Helvetica"

So sieht das Kraut aus:

Nach oben

Tipps für Landwirte

  • Befall frühzeitig erkennen und dadurch Verschleppung vermeiden. Kurze Ausläuferstücke, die unterwegs vom Ladewagen oder Mähwerk fallen, wachsen am Strassenrand wieder an und besiedeln neue Wiesenparzellen. Darum: Phedimus-haltigem Futter nur auf eine möglichst kurze Distanz transportieren und nach dem Abladen immer den Ladewagen reinigen. Nach dem Mähen einer Wiese, die Phedimus enthält, immer die Mähmaschine nach Phedimus-Trieben kontrollieren und dieselben entfernen.
  • Kleinflächige Befallsherde mit Verdunkelungsfolie (bzw. Lichtschutzfolie) im Frühling für mindestens 8 Wochen abdecken, bis alle Pflanzen darunter deutlich abgestorben sind. Danach neu ansäen. Das Abdecken im Herbst und Winter bringt keinen Erfolg.
  • Versuche zeigen, dass eine chemische Bekämpfung den Phedimus-Befall verschlimmern kann.