Artikel:
0
Total: CHF 0.00

AGFF-Kunstfutterbautag

Kunstfutterbau erfolgreich betreiben

Wenn alles rund läuft, liefern Kunstwiesen viel Ertrag und hohe Qualität. Zudem sind sie nutzungselastisch und binden gratis Stickstoff aus der Luft. Auf Fruchtfolgeflächen mehrtsich der Humus und Unkräuter, Krankheiten und Schädlinge werden unterdrückt. Naturwiesenkönnen mittels Über- oder Neuansaat erneuert oder total saniert werden.

Die Tagung informiert über den aktuellen Wissensstand zur Mischungswahl, Anbautechnik und Bewirtschaftung von Kunstwiesen. In Demonstrationsversuchen sind die Auswirkungen unterschiedlicher Saatzeitpunkte, Bodenbearbeitungs- und Saatverfahren zu sehen. Bei einer Maschinendemonstration können verschiedene Geräte zur Bodenbearbeitung und Saat verglichen werden - bei schönem Wetter im praktischen Einsatz.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

 

Poster und Pressetexte der Tagung: 

Posten A: Passende Mischungzur richtigen Zeit
Mischung auswählen

Optimaler Saatzeitpunkt

Posten B: Anlagetechnik
Bodenbearbeitung

Sätechnik

Posten C: Stickstoff-Düngung
N-Düngung zur Saat, Schwelfeldüngung

N-Düngung und optimaler Kleeanteil (Versuch COST 852)

Posten D. Wiesenerneuerung und Konservierung
Anbautechnik bei totaler Wiesenerneuerung

Verlustarme Konservierung des Futters